noun_Email_707352 noun_917542_cc noun_Globe_1168332 Map point Play Untitled Retweet

UX in internen Prozessen: Mobile SAP Fiori Apps für Papier- und Verpackungshersteller LEIPA Group

Vom UI zur UX: Dieser Leitgedanke der SAP wurde von Tieto im Projekt 'Altpapier-Neu' mit der LEIPA Group sehr hoch gehalten

Zur Success Story

13 Januar 2020

Innovation steht ganz oben auf der Agenda der LEIPA Group. Um auch intern dem hohen Selbstanspruch gerecht zu werden, holte sich das Unternehmen mit 170 Jahren Geschichte nun zwei SAP-Experten ins Haus: Tieto und Consultingtalents.  
Das Ziel: Die Optimierung des Beschaffungsprozesses für Altpapier – vom Einkauf über die Wareneingangsprüfung und Einlagerung bis hin zur Beschickung der Förderbänder. Gemeinsam wurde auf Basis umfangreicher Branchenkenntnis der Papier- und Verpackungsindustrie ein Konzept erarbeitet. Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes war der von Tieto angefertigte „clickable“ Prototyp.  

SAP UI5 Anwendungen nach Maß dank Anwenderfeedback 

Vorteil dieses „clickable“ Prototyp war, dass schon nach kürzester Zeit wertvolles Feedback der Anwender eingeholt und in das Konzept eingearbeitet werden konnte.  
Das Resultat: maßgeschneiderte SAP UI5 Anwendungen für die Qualitäts- und Reklamationsprüfung sowie für die Ein-, Aus- und Umlagerung von Altpapier. Die technische Basis für die Fiori-Apps bildet das Produkt Mobile Framework (MFW) von INFORMATICS. 

Durch die mobile Logistik und QM-Lösung von Tieto sowie die Einkaufsanwendungen von Consultingtalents konnten zwei Sub-Systeme abgelöst werden. Das bedeutet, dass nun beinahe der gesamte Prozess der LEIPA Group in SAP ECC integriert ist. 

Von UI zu UX 

Nicht nur im Hinblick auf umweltschonende Produktion ist die LEIPA Group vorne dabei. Nach dem in kürzester Zeit abgeschlossenen Optimierungsprojekt mit Tieto arbeitet der Hersteller nun mit SAP Fiori-Apps, die durch einfache und intuitive Benutzeroberflächen den internen Schulungsaufwand sehr gering halten und tägliche Prozesse für die Mitarbeitenden effizienter machen.  

Kurze Entwicklungs- und Umsetzungszeit für SAP Fiori-Apps 

Durch MFW, das den neuen Anwendungen zugrunde liegt, fällt die Entwicklung des Frontend in HTML5 bzw. JavaScrip sowie die Erstellung von Odata-Services vollständig weg. So kann der Entwicklungsaufwand für die Individualisierung von Fiori-Apps auf ein Drittel reduziert werden – ein signifikanter Effizienzschub in der Entwicklungsarbeit 

Tieto: Wegbereiter für mobile SAP-Anwendungen der Zukunft 

Den beschriebenen Ansatz können die SAP-Experten von Tieto sowohl bei ECC, als auch bei S/4HANA-Kunden anwenden. Neben Software-Innovationsoffensiven können wir Sie auch betreffend moderner Industriegeräte unterstützen. Wir können Ihnen, innerhalb kürzester Zeit, über unseren Partner BM Tricon Geräte des Herstellers Zebra für Tests zur Verfügung stellen. 

Wenn also auch Sie Bedarf an mobilen SAP-Anwendungen mit modernem User Interface haben, steht unser SAP-Team für Front-Office-Solutions zu Ihrer Verfügung. Setzen Sie sich bei Interesse an einem Gespräch zum Thema gerne mit Thomas Schenk, SAP Topic Owner bei Tieto Austria, in Verbindung: per E-Mail oder telefonisch unter +43 664 841425. 

Auf Facebook teilen Tweet Auf LinkedIn teilen