noun_Email_707352 Breadcrumb arrow noun_917542_cc noun_Globe_1168332 Map point Play Untitled Retweet

E-Commerce Lösungen groß gedacht: Tieto und die Digitale Vignette

Tieto Austria entwickelt mobile App für ASFINAG

15 Jänner 2018

Mit dem Launch der Digitalen Vignette geht die ASFINAG einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung – und mit ihr Millionen von Autofahrerinnen und Autofahrern, die ihre Vignette für 2018 ab sofort ganz einfach via App oder Webshop erwerben können. Was in der Praxis einfach klingt, erfordert in der Umsetzung viel Know-how und einen starken Entwicklungs-Partner.

Wien, am 15. Jänner 2018 – „Unterwegs“ heißt die App der ASFINAG, über die Autofahrerinnen und Autofahrer ihre Digitale Vignette ganz einfach via Tippen auf das Smartphone-Display oder auf shop.asfinag.at erwerben können. Eine digitale Lösung, an der dutzende Experten in den vergangenen Monaten gearbeitet haben. Damit digitale Großprojekte wie die Digitale Vignette in der Praxis reibungsfrei funktionieren und eine Erleichterung für Autofahrer und den Auftraggeber darstellen, muss neben dem Programmieren viel Zeit in Denk- und Konzeptionsarbeit gesteckt werden, erzählt Raimund Fukatsch, Head of Public & Healthcare beim Digitalisierungs-Experten Tieto Austria: „Das Projekt war sehr herausfordernd für das gesamte Team. Die Autofahrerinnen und Autofahrer und auch unser Auftraggeber erwarten sich, dass die Lösung ab dem Launch perfekt funktioniert und das Zusammenspiel der IT-Systeme ohne Reibung verläuft. Umso mehr freut es uns, dass wir diese Lösung in relativ kurzer Zeit so gut auf die Beine stellen konnten.“

Tieto ist in der Branche kein Newcomer, was die Arbeit an Großprojekten wie diesen erleichtert: „Wir sind in Österreich der erfahrenste und kompetenteste Berater und Anbieter für komplexe Aufgabenstellungen bei Digitalisierungsprojekten. Tieto hat in den letzten Jahren ganz Skandinavien erfolgreich mit-digitalisiert. Diesen riesigen Erfahrungsschatz können wir jetzt in Österreich anbieten und in Projekten wie diesem umsetzen“, so Thomas Hohenauer, Geschäftsführer von Tieto Austria.

Mehrere tausend Mal pro Stunde – „Digitale Vignette“

Bei der Umstellung von analogen auf digitale Systeme arbeiten Spezialisten gleichzeitig an mehreren Baustellen. Der Vignetten-Käufer sieht meist nur das „Front-End“, also die Fassade des Systems in Form einer mobilen App oder eines Online-Shops auf der Website des Unternehmens. Die Entwicklung einer ganzheitlichen E-Commerce Lösung, wie für die Digitale Vignette, benötigt aber auch ein reibungsloses Zusammenspiel im Hintergrund, also gut durchdachte „Back-End“ und „Back-Office“ Lösungen. „Die Herausforderung für uns bestand darin, alle Kontaktpunkte in das System im Hintergrund zu integrieren und alles miteinander zu synchronisieren. Hier muss an vielen kleinen Stellschrauben gedreht werden. Am Ende entsteht so eine digitale Lösung, die sowohl den Autofahrerinnen und Autofahrern als auch der ASFINAG den Alltag vereinfachen soll“, erklärt Fukatsch. Die Entwicklung und der Launch der Digitalen Vignette war das erste Erfolgsprojekt im digitalen Transformationsprozess der ASFINAG. 

Langfristig lohnt es sich, analoge Systeme zu digitalisieren: So rechnet die ASFINAG beispielsweise damit, dass tausende Buchungen stündlich über den neuen Online-Shop abgewickelt werden. „Wir bewegen uns heute in einem zunehmend digitalisierten Umfeld. Unsere Kunden und auch unsere Mitarbeiter erwarten schnelle, moderne und barrierefreie Lösungen. Das schließt eine sinnvolle E-Commerce Lösung zwingend mit ein“, erklärt Bernd Datler, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH. Am Ende haben smarte Digitalisierungs-Konzepte immer eines gemeinsam: „Sie beseitigen Barrieren und schenken dadurch unseren Auftraggebern sowie deren Kunden und Mitarbeitern wertvolle Zeit für die wichtigen Dinge“, so Thomas Hohenauer.

Auf Facebook teilen Tweet Auf LinkedIn teilen