noun_Email_707352 noun_917542_cc noun_Globe_1168332 Map point Play Untitled Retweet

Edge, Cloud, ERP: Die Realität nach dem Industrial IoT Hype

Wie die Kombination aus Edge, Cloud und ERP als Game Changer auf den Boden gebracht wird und jetzt faktische Mehrwerte für Industriebetriebe bringt

25 Juni 2020

Der Industrie-Experte und TietoEVRY-Consultant Manuel Hausjell schildert in diesem Blogbeitrag, wie produzierende Unternehmen binnen kurzem von Optimierungen auf Basis von Datenvisualisierungen profitieren können. Er skizziert aber auch die mittelfristigen Erfolge durch die Fusion von Cloud, Edge-Geräten, dem ERP-System und Applikationen. TietoEVRY hat als Digitalisierungsdienstleister bereits einer Reihe von ATX-gelisteten Kundenunternehmen dazu verholfen, mit Edge, Cloud und ERP erfolgreich zu sein.

„Für viele Industriebetriebe ist praktisch schon die Visualisierung der durch Edge-Geräte erfassten Daten ein erster Etappensieg, denn sie können daraus unmittelbar Optimierungsmaßnahmen für effizientere Vorgänge ableiten“, schildert Manuel Hausjell basierend auf seiner Erfahrung mit dem produzierenden Sektor. Doch freilich können die neuen digitalen Möglichkeiten darüber hinaus noch höhere Sphären erreichen.

Von der Zukunftsmusik zur angewandten Lösung

Tritt man einen Schritt zurück und betrachtet das „Big picture“ der Herausforderungen der Industrial IoT, zeigen sich, dass nahezu alle Unternehmen ähnliche Ausgangssituationen haben:

  1. „Alles zu digitalisieren“ ist weder möglich, noch sinnvoll. Das intelligente Priorisieren von Digitalisierungsmaßnahmen ist gefragt.
  2. Meist existiert bereits ein Vielzahl vorhandener Systeme, die einer Evaluierung bedarf. Auf Basis dessen muss entschieden werden, inwiefern diese für die Integration in ein neues System beibehalten oder adaptiert werden. Das ist nicht zuletzt ein Schnittstellenthema.
  3. Die Überlegung muss in jedem Fall mit dem Faktor Mensch gemacht werden: Wie sieht es mit der Einstellung und Rolle der Mitarbeitenden zur anstehenden Veränderung aus? Überlegungen, auf welchen „Digitalisierungszug“ aufgesprungen werden soll, führen oftmals zu angeregten Diskussionen im Unternehmen. Wichtig: Dies hat oftmals positive Effekte, da es Unternehmen schaffen, aus konventionellen Arbeitsmethoden auszubrechen. 
  4. Es findet sich in den Fabriken häufig ein Maschinenbestand von gemischter Klasse und unterschiedlichen Alters. Wie werden dennoch all diese an die IoT Lösung auf kostengünstige und effiziente Weise angebunden - für eine durchgängige Datenerfassung? Wie können analoge Signale digitalisiert werden?
  5. Produktionsstandorte sind teils über den halben Globus verteilt. Wie ist die Implementierung, Steuerung und Wartung von Edge-Geräten zu bewältigen, insbesondere in Zeiten schwieriger Reisebedingungen, wie während der Corona-Pandemie?
  6. Ein wesentliches Ziel: Der Mensch muss nicht mehr manuell eingreifen, denn die Machine-Learning Komponenten nehmen autark Korrekturen und Verbesserungen an Produktionsabläufen vor. Das erfordert Echtzeitdaten. Aber wie gestaltet sich der Weg von der Vision zur erfolgreichen Lösung?

Der Ansatz von TietoEVRY berücksichtigt alle genannten Herausforderungen. Das Expertenteam kennt erprobte Lösungsansätze für all diese Fragestellungen.

Schritt für Schritt zur Lösung

Zum klassischen Ablauf: Maschinen werden an die Lösung angebunden, Daten werden gesammelt, aufbereitet und visualisiert, anfangs im Rahmen eines Pilotprojektes. Es folgt die Roll-out Planung, die auch die lückenloser Maschinenanbindung und die Harmonisierung des Datentransfers in die Cloud samt Visualisierung beinhaltet. Der Kreis wird durch die Datenweiterverarbeitung durch KI und Machine Learning geschlossen. „Ganz klar: Die Zeit für echte Mehrwerte von Industrial IoT für die unternehmerische Realität ist angebrochen. Und damit auch das Cloud-Zeitalter“, so der Experte Manuel Hausjell. Der gesamte Datenaustausch läuft in der Cloud ab. Sensoren in den Maschinen senden Signale, die von Edge-Geräten ausgelesen und in die Cloud überspielt werden. Dort finden die Harmonisierung und schließlich Visualisierung der Daten statt.

Nach der Datenerfassung ist die Datenhaltung, sprich die Haltung von oft gewaltigen Mengen an Daten, ein kritischer Erfolgsfaktor. Dieser manifestiert sich in der "Big Data"-Infrastruktur. Bei dem Task, große Datenmengen zu halten, zu prozessieren und ihre Verfügbarkeit sowie Konsistenz sicherzustellen, ist die Expertise des TietoEVRY-Teams eine Komponente, die viele Ressourcen sparen kann.

Auch das ERP-System, oft aber nicht immer SAP, ist in diesem Prozess eingebunden. Ein Datenaustausch erfolgt in beide Richtungen. Standardisierte oder individuelle Applikationen machen dabei das Leben um Vieles einfacher – sei es beispielsweise für die anwenderfreundliche Bedienung von Machine Learning-Anwendungen.

Der geschlossene Kreislauf der Industrial IoT

„An diesem Kreislauf von Datenerfassung auf Maschinenebene, Cloud-Upload und Austausch mit Applikationen und ERP-Systemen erkennt man das Zusammenspiel von technischen Lösungen und Menschen. In unseren Pilotprojekten entscheiden wir gemeinsam mit dem Kunden, welche Daten für die Zielerreichung erfasst werden sollen“, führt Manuel Hausjell aus. Es folgt stets ein individueller Projektweg, maßgeschneidert auf die Gegebenheiten des Unternehmens. „Dabei treten wir als langfristiger Partner auf, von der initialen Fragestellung zur laufenden Betreuung der fertigen Lösung.“ Als zuverlässiger SAP-Berater ist TietoEVRY zudem der Ansprechpartner für alle Themen und Integrationsfragen rund um SAP. 

Mit unserer Expertise helfen wir, Unternehmensziele zu erreichen und die Unternehmensstrategie umzusetzen. Ziele können unter anderem folgende sein:

  • Verbesserung der Produktqualität
  • automatisierte Anpassungen der Maschinenparameter
  • Effizienzsteigerungen in der Produktion
  • Kosteneffizienz

Optimierungen auf dieser Basis bringen faktische Vorteile für das Unternehmen und deren Kunden. Je nach Anwendungsfall können konkrete Produktionskennzahlen verbessert werden (Fehlerfolgekosten, Stillstandsreduktion, Ausschussratenminimierung, Verkürzung von Durchlaufzeiten, Qualitätssteigerung,…). Weiters sind detaillierte Reports automatisiert erstellbar.

TietoEVRY Connect: Verknüpfung zum ERP-System mittels Microsoft Azure

Natürlich gibt es gegenwärtig eine Vielzahl an Cloud-Möglichkeiten. Eine davon ist Microsoft Azure: Als Digitalisierungsexperte pflegt TietoEVRY eine langjährige Beziehung als Gold-Partner mit Microsoft und nutzt sie für die Industrial IoT Lösung TietoEVRY Connect. Sie dient als Plattform für Maschinen sowie Geräte, die mittels Standard-Schnittstellen Module in ERP-Systeme integriert. Erfahren Sie mehr über TietoEVRY Connect in den beispielhaften Use Cases „IoT in Heiz- und Kraftwerken“ sowie „Instandhaltungsprozesse: transparenter und effizienter durch die IoT-SAP-Verknüpfung basierend auf Microsoft Azure”. Neue Weiterentwicklungen von TietoEVRY erweitern jetzt den Leistungsumfang von TietoEVRY Connect: Hier spielt die erwähnte Generierung von Daten aus fertigen Produkten eine tragende Rolle, ebenso wie die Einbindung von AI-Komponenten.

Nächster Reifegrad: Digitale Produkte

„Diese Weiterentwicklungen ebnen nach den Stadien der Echtzeitdatenerfassung sowie der Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen den Weg zum nächsten Level: der Entwicklung neuer, digitaler Produkte oder sogar Geschäftsmodelle“, ergänzt Manuel Hausjell und deutet damit die Gewinnung monetärer Mehrwerte aus Daten für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit und neue Umsatzmöglichkeiten an.

TietoEVRY: Ihr Partner mit lokaler Präsenz und globaler Power

Was das Expertenteam für Ihr Unternehmen tun kann, hängt natürlich von Ihrer Vision und Ausgangslage ab. Wir finden pragmatisch und schnell die für Sie sinnvollste Digitalisierungsstrategie, indem wir unter anderem Ihre Anforderungen und Gegebeheiten in Workshops herausarbeiten und die besten Lösungswege für Sie ableiten. Zu unserem Leistungsportfolio zählen auch die Findung der idealen Lieferanten für Edge-Geräte, die Umsetzung eines Pilotprojektes (inklusive Einbau von Edge-Geräten samt Anbindung an die Cloud), die Visualisierung der Daten in der Cloud, die wiederholte Evaluierung Ihrer Daten und die Definition konkreter Verbesserungsmaßnahmen. Als Ergebnis erlangen sie eine holistische Gesamtlösung durch die Nutzung der Power-Kombination Edge, Cloud und ERP.

Erfahren Sie Näheres bei den TietoEVRY Experten Manuel Hausjell und Bernhard Rumpl sowie auf unserer Industry Solutions Page!

Auf Facebook teilen Tweet Auf LinkedIn teilen